Einspruch gegen den Antrag der Torfwerke

Published on: 25. Mai 2015
Categories: Intern

Liebe Klenkendorfer Bürger, Nachbarortschaften, Interessenten und sontige Mitleser,

im folgenden findet ihr einen Entwurf für den Einspruch gegen den Antrag der Torfwerke Sandbostel. Diese Vorlage wurde freundlicherweise von Wolfgang Kampz zur Verfügung gestellt.

Landkreis Rothenburg Wümme
Amt für Naturschutz und Landschaftspflege
Herr Cassier
Hopfengarten 2
27356 Rothenburg Wümme

Betroffene Anwohner

Name:
Adresse:
Datum: Klenkendorf, den xx.xx.2015

Betr.: Einspruch im Rahmen der öffentlichen Auslegung der Torfwerke Sandbostel zur wasserrechtlichen Planfeststellung zum Ausbau verschiedener Gewässer in Verbindung mit dem Abbau von Torf

Wir/Ich möchte dem Antrag der Torfwerke Sandbostel wiedersprechen, da:

[weiterlesen]

Offener Brief an die Bremervörder Zeitung

Published on: 13. Mai 2015
Categories: Intern

Betr.: Den geplanten Abbau von Torf in der Gemarkung Klenkendorf / Sandbostel durch die Torfwerke Sandbostel und die Folgen für Menschen, Tiere, Umwelt und was Sie dagegen tun können.

Die Torfwerke Sandbostel haben beim Landkreis Rotenburg (Wümme) die wasserrechtliche Planfeststellung zum Ausbau verschiedener Gewässer in Verbindung mit dem Abbau von Torf auf mehreren Flurstücken im Gnarrenburger Moor in der Gemarkung Klenkendorf und Sandbostel beantragt. Der Antrag kann in den Rathäusern der Gemeinde Gnarrenburg und der Samtgemeinde Selsingen von jedem Bürger/in eingesehen werden und Jeder, dessen Belange durch den Antrag der Torfwerke berührt werden, kann schriftlich oder zur Niederschrift bei den Rathäusern in Gnarrenburg und Rotenburg seine Meinung und Einwende bis zum 24. Juni äußern. Das ist eine Bürgerbeteiligung und tolle Sache, denn hier ist Ihre Meinung gefragt. Der Antrag der Torfwerke Sandbostel, immerhin ein 3 Aktenordner umfassendes Gutachten, beinhaltet nicht mehr und weniger als die Zukunft unserer Region für die nächsten 25 Jahre. Das betroffene Gebiet liegt im Gnarrenburger Moor und umfasst ca. 100 Ha. Die Siedlungen, die am meisten betroffen sein werden sind: Klenkendorf, Oberklenkendorf und Heinrichsdorf, da diese nur zwischen 250 und 550 Metern zu den beantragten Torfabbauflächen entfernt liegen.

Da das neue Landes-Raumordnungsprogramm zugunsten des Moorerhaltes auf Landesebene Hannover 2015 noch nicht in Kraft getreten ist, können die Torfwerke weiterhin Neuanträge sowie die Verlängerung ausgelaufener Verträge beantragen, da derzeit die alte Raumordnung gilt, nach der die Abtorfung in Niedersachsen gestattet ist – übrigens als einziges Bundesland in Deutschland.

Was bedeutet die Abtorfung, sofern sie genehmigt wird, für die Menschen und die Zukunft im Gnarrenburger Moor?

Ansässige die in Klenkendorf, Oberklenkendorf und Heinrichsdorf wohnhaft sind, werden in ihrer bisher hohen Lebensqualität stark eingeschränkt, denn besonders in den Sommermonaten soll zwischen 6 Uhr morgens und 22 Uhr abends mit schweren Maschinen, die ein hohes Lärmaufkommen verursachen, der Torf abgebaut werden. Bis zu 10 Lastwagen am Tag werden den Torf in Heinrichsdorf abtransportieren. Natürlich verursachen Abtorfung und Abtransport zur geplanten Verladestelle in Heinrichsdorf jede Menge Lärm und Staub. Nicht nur für die Landwirte wird ihre Arbeit auf den Feldern in diesem Gebiet zur Tortur, auch die Erholungsqualität in Gärten und auf Spazierwegen verschlechtert sich rapide. Anwohner in Klenkendorf verhindern bis heute den Abtransport der Torfwerke Gnarrenburg durch ihr Dorf, da Sie jahrelang unter Staub und Lärmbelästigung zu leiden hatten.

Aber nicht nur die Luft wird durch den industriellen Torfabbau belastet, auch das Klima wird langfristig negativ beeinflusst. Schon jetzt sind unsere Landwirte die Ersten im Norden, die die globale Klimaveränderung zu spüren bekommen. Die wirtschaftlichen Folgen dafür sind noch nicht abzusehen, die für die Drosselung der Expansion schon. Denn wohin soll ein Landwirt expandieren, wenn die Torfwerke einen großen Teil des Weide- und Ackerlandes aufgekauft haben? Der wirtschaftliche Aspekt sollte in Hinblick auf ein Für und Wider zum Torfabbau nicht außer Acht gelassen werden, denn die Torfwerke Sandbostel werden unsere Region wirtschaftlich nicht fördern. Es werden keine Arbeitsplätze geschaffen! Allerdings werden unsere Höfe, Ländereien und Häuser bald nichts mehr wert sein, die Immobilienpreise werden fallen, denn wer will in einer zerstörten Landschaft noch leben?
Eine Neuausrichtung im Gnarrenburger Moor ist nicht mehr vorstellbar. Zukunftsideen für die Landwirtschaft und, oder Tourismus werden in den nächsten 25 Jahren kaum noch realisierbar sein. Auch die visuellen Faktoren für Menschen und Tiere sind erheblich, denn das Landschaftsbild unseres Teufelsmoors wird sich maßgeblich verändern. Statt grüner Wiesen mit Kühen und kleinen Waldzonen, entsteht eine braune, monotone Torflandschaft geschmückt mit Plastikfolie und Abbaumaschinen. Die Waldzonen werden gerodet, die Torfflächen bis zu 2 Meter abgetragen. Das heißt, die Brutstellen der Vögel, sowie der Lebensraum für Rehe, Hasen, Igel, Insekten, usw. werden unwiderbringlich zerstört, ebenso Pflanzen, die in diesem Gebiet den Charakter der Region ausmachen. Im Wappen von Klenkendorf sieht man Wollgras, einst typisch für unsere Region, bald wird es auch das nicht mehr geben.

An erster Stelle bezieht sich der Antrag der Torfwerke Sandbostel auf die wasserrechtliche Planfeststellung zum Ausbau verschiedener Gewässer in Verbindung mit dem Abbau von Torf, worüber in den drei Aktenordnern allerdings kaum etwas steht. Dass der Torfabbau einen erhöhten Wasserablauf verursacht ist bekannt, da die Abbauflächen trocken gelegt werden und der Boden das Wasser nicht mehr speichern kann. Die Pläne, die von den Torfwerken eingereicht wurden, zeigen, dass auch weiterhin einige vorhandene Kanäle (u.a. Oberklenkendorfer Kanal) für die Landwirtschaft bestehen bleiben und nun auch für den Torfabbau genutzt werden sollen. Unklar ist jedoch, wie hoch die neuen Wassermassen sein werden und wo genau dieses Wasser hin ablaufen soll. Erst im letzten Jahr wurde unter anderem, Oberklenkendorf zum vorläufigen Überschwemmungsgebiet erklärt, da der Oberklenkendorfer Kanal schon jetzt das anfallende Regenwasser nicht mehr ableiten kann. Durch den industriellen Torfabbau wird sich die Hochwassersituation noch drastisch verschärfen. Häuser und Gärten werden zeitweise überflutet werden!

Nicht nur das wir uns die eigene Lebensqualität nehmen, oder uns mögliche Zukunftsideen verbauen, wir gefährden uns und unser Zuhause, indem wir es zulassen, dass die Torfwerke für die nächsten 25 Jahre eine Abtorfgenehmigung im Gnarrenburger Moor erhalten.

Es gibt noch viele Kritikpunkte zum Torfabbau, Jeder von uns ist betroffen und sollte seine Meinung dazu äußern. Daher: geben Sie bis spätestens zum 24. Juni einen schriftlichen Widerspruch ab oder gehen Sie ins Rathaus, dort wird Ihnen kostenlos Hilfe bei der Niederschrift gegeben.

Mit besten Grüßen
Familie Kampz
Oberklenkendorf

Einladung Ortsversammlung

Published on: 8. Mai 2015
Categories: Ortsvorsteher

Am Dienstag, den 19. Mai 2015 um 19.30 Uhr lade ich Euch ganz herzlich zur Ortsversammlung der Ortschaft Klenkendorf im Dorfgemeinschaftshaus ein.

Tagesordnung:

  1. Begrüßung
  2. Jahresrückblick
  3. Ortschaftsangelegenheiten
    1. Friedhofsangelegenheiten
    2. Festhalle, Dorfmittelpunkt
    3. Zukunft der Ortschaft
    4. Vorstellen der Vereine
  4. Mitteilungen der Gemeindeverwaltung
  5. Wünsche und Anregungen

Über rege Beteiligung würde ich mich sehr freuen!

Johann Steffens

The Big Bang, der große Knall

Published on: 6. Mai 2015
Categories: Schützenverein

IMG_2491Wir gratulieren unserem neuen Schützenkönig Andreas dem Ersten zu seinem Triumph!!!

Unter großem Beifall brachte er mit seinem Schuß den Vogel zur Explosion, ihm zur Seite stehen seiner Majestät Garde:

Gardeleutnant Jürgen Slotosch, zweiter Begleiter Cristoph Oerding, re. Kralle Mario Kackmann, li. Kralle Frank Fredrich, Hals Christian Altmann, Kopf Thomas Imbusch, Schwanz Dieter Burmester, Kragen Uwe Winternheimer, Krone Andreas Murk (irgendwie ein Wortspiel), Apfel Stefan Weber, Zepter Sven Schröder, Ring Rüdiger Thoden und auf Grund besonderer, nicht näher genannter Leistungen: Martin Preckel und Helmut Hartmann.

IMG_2492
IMG_2494Eine Königin haben wir zwar nicht, schade schade, aber eine Damengarde, die die Ehre der Schützendamen nun im nächsten Jahr aufrecht erhalten muss. Die Garde besteht aus folgenden Mitgliedern: re. Flügel Petra Thoden 42R., li.Flügel Susanna Heitmann 42R., re.Kralle Bianca Kackmann40R. li.Kralle Angela Winternheimer38R. Hals Regina Michaelis32R. Kopf Anke Voß 30R.

Unser neuer Jugendkönig ist Pascal Heitmann, herzlichen Glückwunsch. Pascal musste leider etwas früher nach hause gehen. Wir gratulieren ihm ganz herzlich zu seinem Königs Erfolg.

Das Kindermajestäten-Haus besteht aus Kinderkönig Jonas Imbusch und Aaliya Altmann auch Ihnen gratulieren wir aus voller Brust.

Unser Prinz in diesem Jahr ist Lias Kackmann.

Wir haben unser Schützenfest bei ausgelassener Stimmung noch bis in die frühen Morgenstunden gefeiert, es war wieder ein mal ein tolles Fest, danke an allen die dazu beigetragen haben. Danke auch an die Könighäuser für Ihre tolle Bewirtung.

Monarchenkönigspaar wurden Königin Angela Winterheimer und euer Präsi Jürgen Slotosch.

Ich wünsche allen Würdenträger und Mitgliedern unseres Vereins ein tolles und vergnügliches Schützenjahr.

Darauf ein dreifach Gut Schuß, gut Schuß, gut Schuuuuuß

Jürgen Slotosch Präsident, Gardeleutnant, Monarchenkönig, Eheman, Vater, Nachbar und netter Mensch!!!!

Einladung zum Schützenfest

Published on: 19. April 2015
Categories: Schützenverein

wappen_schuetzenvereinAm 02.05.2015 feiern wir unser Schützenfest. Von morgens 09:00 Uhr bis ca.15:00 Uhr holen wir unsere Majestäten ab und marschieren danach zur Festhalle. Anschließend wird dort die Kaffeetafel eröffnet.
Ab 19:30 Uhr findet das Rumpfschießen (Ermittlung des Schützenkönigs) auf dem Schießstand statt. Anschließend (ab ca. 20:00 Uhr) beginnt der Festball und unsere neuen Majestäten werden gekrönt.

Am Sonntag, den 03.05.2015 ab 10.00 Uhr findet das Katerfrühstück in der Festhalle statt.

Anmeldung und Bezahlung bis zum 26.04.2015 bei Susanna Heitmann (04166-848325) oder Jürgen Slotosch (04764-810372).

Zu diesen Veranstaltungen sind alle Einwohner herzlich eingeladen!
Schützenverein Klenkendorf

Dart Turnier 2015

Published on: 29. März 2015
Categories: Club von Klenk

Am Samstag, dem 18. April 2015 wird um 19.30 Uhr zum siebten Mal die “Klenkendorfer-Open” im Dorfgemeinschaftshaus (Halle) ausgetragen. Zur Teilnahme sind alle (Anfänger – Profis, weiblich – männlich, jung – alt, …. ) herzlich eingeladen.

Startgeld beträgt 5,00 Euro. Die Organisatoren hoffen auf eine rege Teilnahme. Anmeldungen nimmt Kord Burmester (Tel.: 04764/798) bis zum 12. April entgegen.

 

Platzierungen 2014:

1. Dieter Burmester 0 Punkte

2. Tilly Leinkeit 62 Punkte

3. Kristine Wülpern 72 Punkte

4. Alicia Burmester 76 Punkte

page 1 of 20»
Kalender / Termine
« Mai 2015 »
Mo Tu We Th Fr Sa Su
        1 2* Schützenfest um 09:00 Uhr
3* Katerfrühstück um 10:00 Uhr
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19* Ortsversammlung um 19:30 Uhr
20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
DIE TERMINE DER NÄCHSTEN 8 WOCHEN
TERMIN-LEGENDE
= Termine Club von Klenk
= Termine Schützenverein
= Termine Donnerstagsclub
= Termine Feuerwehr
= allgemeine Termine
Das Wetter in Klenkendorf

13°C
Gefühlt 13°C
Überwiegend wolkig

Heute:
14°C / 7°C
 
DieMitDonFreSamSon
14°14°14°17°15°21°
10°12°


Data powered by

 
KARTENDARSTELLUNG
META
www.klenkendorf.net wird gesponsort
von Image Affairs Medieninformatik.
Welcome , today is Montag, 25. Mai 2015