Einladung zur ordentlichen Generalversammlung

Am 06.05.2022 findet unsere ordentliche Generalversammlung um 20.00 Uhr in der Festhalle Klenkendorf statt. Hierzu sind alle Schützenschwestern und Schützenbrüder herzlich eingeladen. Es gelten die tagesaktuell gültigen Vorschriften und Maßnahmen in Bezug auf Covid-19.

Tagesordnung:

  1. Eröffnung und Begrüßung
  2. Feststellung der Beschlussfähigkeit
  3. Verlesung der Protokolle
  4. Berichte über die Schützenjahre 2020 & 2021
    1. Präsident Jürgen Slotosch
    2. Sportleiter Rüdiger Thoden
    3. Jugendleiter Thomas Imbusch
    4. Damenleiterin Petra Thoden
  5. Bericht der Kassenführerin Christiane Burmester
  6. Bericht der Kassenprüfer Sven Schröder und Dieter Lemmermann
  7. Entlastung der Kassenführerin und des Vorstandes
  8. Ehrungen
  9. Wahlen
    1. stellv. Präsidentin, bisher Susanna Heitmann
    2. stellv. Schriftführer, bisher Jannek Winternheimer
    3. Schriftführerin, bisher Kristine Wülpern
    4. Kassenführerin, bisher Christiane Burmester
    5. stellv. Kassenführerin, bisher Marina Thoden
    6. Damenleiterin, bisher Petra Thoden
    7. stellv. Damenleiterin
    8. stellv. Jugendbetreuer
    9. Sportleiter, bisher Rüdiger Thoden
    10. stellv. Feldwebel, bisher Kord Burmester
    11. Kassenprüfer für Sven Schröder
    12. Deligierte
      1. Kreisdelegiertentag (4 Pers.)
      2. Bezirksdelegiertentag (5 Pers.)
  10. Veranstaltungen
  11. Verschiedenes
  12. Schlusswort

Der Vorstand freut sich auf eine rege Beteiligung.

i.A. Kristine Wülpern
Schriftführerin

Große Feierei bei Konzert und Lesung in Klenkendorf – Kultur im Moor startet durch

Schon ein bisschen aufgeregt und voller Vorfreude auf einen wunderbaren Sommerabend mit spannender Krimilesung und einem sensationellen Bandkonzert, kündigt das Orga-Team die am 11. Juni 2022, ab 19.00 Uhr stattfindende Veranstaltung an.

Gleich zwei Wunsch-Acts konnten für die Veranstaltung gewonnen werden: Den Anfang macht Manfred Thoden, seines Zeichens Pastor in Selsingen, der sich nach Veröffentlichung bereits mehrerer Bücher, aber auch getrost als Buchautor betiteln kann. „Sommerabend in Worpswede“ heißt sein jüngstes Werk. Dabei handelt es sich um das erste Buch einer insgesamt vierteiligen Reihe. Thodens Zuhörer dürfen sich an diesem Abend auf Auszüge seines spannenden Krimis voller Kunst freuen.
Von merkwürdigen Ereignissen, die im sonst so beschaulichen Weltdorf der Kunst vonstattengehen und schließlich in einem schaurigen Todesfall enden, handelt der Schmöker. Zu guter Letzt dürfen aber natürlich auch humorvolle Passagen, gerne auch mal auf Plattdeutsch, nicht fehlen.

Weiter geht’s mit einem wahrlich wunderbaren Sensationskonzert: Julian Sengelmann ist erstmals mit seiner Band in unserer Region zu Gast. Und – einen Abend mit Julian Sengelmann vergisst man nicht so schnell. Denn der Hamburger zieht einen unwillkürlich in seinen Bann: Mit Geschichten, Witz, Charme und seiner besonderen Fähigkeit, Menschen aus der Seele zu sprechen und zu singen.
Als Musiker ist Julian Sengelmann seit Jahren zu Gast auf großen und kleinen Bühnen und liebt wenig mehr, als Musik zu machen. Mit ganz neuen Songs im Gepäck, immer noch Pop auf Deutsch zum Mitsingen, Nachdenken und Tanzen. Nicht mehr ausschließlich organisch, wie auf seinem letzten Album „13“, sondern auch mal elektronischer: Mit mehr Gitarren, Drummachines und Synthies.. Aber natürlich immer noch mit seiner Akustikgitarre, Rhodes und Klavier. Eben – und da bleibt alles beim Alten – eine Mischung aus all den Facetten, die das Leben so mit sich bringt.

Tickets sind ab 13,00 via Ticket2go und in den Volksbank-Geschäftsstellen der Region erhältlich.

Julian Sengelmann ist Hamburger mit Leib und Seele, hat sich sehr breit aufgestellt und längst etabliert: Als Musiker, Fernsehmoderator, Schauspieler, Sprecher, Buchautor und – ja, nicht verlesen, als Theologe.

Manfred Thoden: Der Theologe und Buchautor lebt mit seiner Familie in Oelkershusen und ist als Pastor in Selsingen bekannt und gleichermaßen beliebt.

Auf geht´s
Euer Organisationsteam

Auch in diesem Jahr kein Fastnachtsbier

„Absagen über Absagen“! Auf der letztjährigen Jahreshauptversammlung im November wurde mit einer ordentlichen Portion Optimismus das Fastnachtsbier 2022 terminiert. Es haben sich auf der Versammlung sogar freiwillige Bierknecht-/mägde gefunden, die nun leider nicht zum Einsatz kommen können. Die Veranstaltung muss aufgrund der Pandemie-Umstände abgesagt werden.

Der Vorstand prüft, ob eine alternative Veranstaltung das diesjährige Fastnachtsbier zu einem späteren Zeitpunkt ersetzen kann.

Mit freundlichen Grüßen
Der kommissarische Vorstand
Club von Klenk

Glasfaserausbau und die sog. Aufgreifschwelle

Liebe Klenkendorfer Bürger/-innen, Freunde und Interessierte,

in jüngster Zeit hat das Thema Glasfaserausbau in Klenkendorf neue Beachtung gefunden. Wahrnehmbar wird dies auf der einen Seite an den voranschreitenden Installationsarbeiten der Glasfaserverlegung entlang der Straße. Sicherlich sind vielen Bürgern die entsprechenden Bauarbeiten bereits aufgefallen.

Auf der anderen Seite ist es deshalb nicht überraschend, dass auch neue Diskussionen über technische Inhalte, Zusammenhänge, individuelle Anschluss-Angebote oder Ausnahmeregelungen der EWE entstanden sind. Auch ist von sehr unterschiedlichen Ergebnissen aus Telefonaten mit denselben Stellen (z.B. EWE oder dem Landkreis) berichtet worden.

Bei einem technisch komplexen Vorgang wie einem bundesweiten Breitbandausbau, der seinerseits ein Element einer europäischen Initiative namens Gaia-X ist, stehen viele Ministerien, Behörden, Landkreisvertreter oder Gemeindevertreter im Dialog. Mehr zu Gaia-X findet sich hier.

Für die deutsche Gaia-X Umsetzung ist die Bundesnetzagentur verantwortlich. Die Aufsichtsbehörde der Bundesnetzagentur ist das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, BMWi.

Die für den Breitbandausbau notwendigen Fördermittel werden vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, BMVI, bereitgestellt. Sie ist die Fördermittelgeberin, dort landen alle Förderanträge.

Ein wichtiges Kriterium für die Förderfähigkeit ist die sog. Aufgreifschwelle. Sie wird durch eine Internet-Verbindungsgeschwindigkeit definiert. Nur Haushalte, deren Internet-Verbindungsgeschwindigkeit UNTER der Aufgreifschwelle liegen, sind grundsätzlich für den Glasfaser-Anschluss förderfähig.

Deshalb ist diese Aufgreifschwelle sehr wichtig: liegt sie niedrig, z.B. bei 30 Mbit/s, liegen einige Haushalte darüber und sind deshalb nicht förderfähig. Nur wenige Haushalte, die darunter liegen, können gefördert angeschlossen werden. Je höher also diese Aufgreifschwelle ist, desto mehr Haushalte können, durch das BMVI gefördert, mit Glasfasertechnologie versorgt werden.

Das BMVI hat dafür die Richtlinie „Förderung zur Unterstützung des
Gigabitausbaus der Telekommunikationsnetze in der Bundesrepublik Deutschland“ verabschiedet, die hier nachzulesen ist. Diese Richtlinie ist am 26.04.2021 in Kraft getreten, und ist seitdem gültig.

In Abschnitt “0. Präambel” dieser Richtlinie findet sich folgende Festlegung:

“Mit dieser Förderrichtlinie wird die bisher geltende Aufgreifschwelle für die Gigabit-Förderung des Bundes {Anmerkung: …von bisher 30 Mbit/s…} auf 100 Mbit/s erhöht.

Die Aufgreifschwelle von 100 Mbit/s gilt also bereits seit Ende April 2021. Das deckt sich auch mit der Meldung vom BMVI, welche hier nachgelesen werden kann.

“Die bisherige Aufgreifschwelle von 30 Mbit/s wurde auf 100 Mbit/s erhöht.”

Es ist in diesem Zusammenhang wichtig zu verstehen, dass Aktionen, welche die Gemeinde auffordern sich für den Wegfall der 30 Mbit/s Aufgreifschwelle einzusetzen, im besten Falle wirkungslos, im schlimmsten Falle irreführend, sind. Die Aufgreifschwelle liegt, wie oben ausgeführt, bereits seit Ende April 2021 bei 100 Mbit/s.

Vielmehr zeigt sich aus einer Vielzahl von geführten Dialogen, dass die Bürger der Gemeinde und Ortschaften sich für zu diesem Thema getroffene Aussagen mehr Transparenz durch konkrete Quellennachweise wünschen, um sich informieren zu können. So hätte ein Missverständnis hinsichtlich der geltenden Aufgreifschwelle verhindert werden können.

Mit gemeinsamem Verständnis und einer gebündelten Vorgehensweise kann oft mehr Wirkung erzielt werden. Insbesondere dann, wenn Zeiten und Fristen, die bereits Monate zurückliegen, elementar wichtig sind und zu einem früheren Zeitpunkt die Chance auf mehr Handlungsoptionen bestanden hätte.

Ich hoffe mit den hier bereitgestellten Quellen und der thematischen Vertiefung zur geltenden Aufgreifschwelle etwas zur Transparenz des Vorgangs beigetragen zu haben.

Viele Grüße,
euer Admin Jörg

Die Tüdelband außergewöhnlich schön in Klenkendorf!

Endlich wieder LIVE-Kultur erleben! Die Tüdelband aus Hamburg spielt ein wunderbares Konzert in der Klenkendorfer Festhalle.

Nicht nur die Konzertbesucher und das Orga-Team haben sich wahnsinnig auf den Abend gefreut, sondern auch die Tüdelband selbst, wie sie direkt zu Beginn der Show verlauten ließ. Wobei das auch nicht sonderlich schwierig war, denn das Publikum hat den beiden Hamburgern einen freudigen Empfang bereitet und sie begeistert willkommen geheißen.

Dieses quittierten die beiden Musiker mit nordischen Platt-Pop-Songs, die abwechselnd zum Mitsingen, klatschen und schmunzeln anregten. Die Tüdelband hatte ihr Publikum ab der ersten Sekunde auf ihrer Seite, so dass von Anfang an eine exzellente Stimmung herrschte. Beim Blick in die Gesichter des Publikums war überall Glückseligkeit und pures Vergnügen zu erkennen. Auch die Band strahlte und die ausufernde Freude über endlich wieder stattfindende Konzerte war ihnen merklich anzusehen.

Die authentischen Texte, über das Leben, die Menschen in all ihrer Vielfalt, die Eigenarten der Norddeutschen machten das Konzerterlebnis sehr persönlich und ein jeder fühlte sich angesprochen und amüsiert. Der Band wurden mehrfach großer Applaus und wahre Jubelstürme entgegengebracht

Beim Weggehen hörte man die Menschen schwärmen und das Lob „außergewöhnlich schön“ war zu hören. Es war gleichermaßen ein Abend zum Fühlen und Loslassen, welches für die Dauer des Konzertes und auch noch darüber hinaus uneingeschränktes Glück bedeutete. Danke Tüdelband!

Euer Organisationsteam

Klönschnackabend mit Bürgermeisterkandidat Marcel van der Pütten

Am 26.08.2021 ab 19 Uhr findet ein Klönschnackabend mit Bürgermeisterkandidat Marcel van der Pütten im Dorfgemeinschaftshaus in Klenkendorf statt. Mit dabei sind auch die Gemeinderatskandidaten der SPD Gnarrenburg.

In lockerer Runde wollen wir darüber sprechen, was in der Gemeinde Gnarrenburg in den nächsten Jahre passieren muss, damit wir weiterhin eine lebens- und liebenswerte Gemeinde bleiben.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Es wird ein informativer Abend mit Bratwurst und kühlen Getränken.

Datum: Donnerstag, 26.08.2021
Uhrzeit: ab 19 Uhr
Ort: Dorfgemeinschaftshaus Klenkendorf

Die Tüdelband – Die Vierte!

Konzertabsagen- und Verschiebungen haben in den letzten Monaten Konjunktur gehabt. Musikalische Darbietungen erfolgten, wenn überhaupt, nur noch im digitalen Format. Online-Darbietungen am Anfang noch sehr schön und interessant; auf Dauer aber mit einer hohen Sehnsucht nach einem persönlichen Live-Erlebnis behaftet.

Umso schöner ist es, dass die Aussichten nun für eine Durchführung des Konzertes mit „Die Tüdelband“ sehr gut aussehen. Das Klenkendorfer Orga-Team hat wieder Fahrt aufgenommen. Die Tüdelband hat nach nur kurzer Absprache einen neuen Termin angeboten: Das Konzert der Tüdelband wird am „Platten Freedag“, dem 27. August 2021 ab 20.00 Uhr in der Klenkendorfer Festhalle stattfinden.

Die bereits gekauften Tickets behalten ihre Gültigkeit. Wer jetzt noch kein Ticket besitzt, aber Lust bekommen hat, auch dabei zu sein, hat die Möglichkeit, unter ticket.klenkendorf@gmx.de für 10,00 € Tickets zu bestellen. Es gilt die zum Zeitpunkt der Veranstaltung gültige Corona-Verordnung.

Die plattdeutsche Hamburger Indie-Pop-Band “Die Tüdelband besteht aus den Musikern Mire Buthmann (Gesang und Gitarre) und Malte Müller (Schlagzeug, Moog-Bass und Gesang). Das Duo lockt Jung und Alt zu ihren Konzerten. Von Festivalbühnen bis hin zu kleinen Club-Konzerten – Begeisterung entsteht an allen Auftrittsorten. … und jetzt kommt die Tüdelband nach Klenkendorf.

Frisch, platt und nordisch, abseits von Shantychor und Plattdeutschem Strand: Die Tüdelband wagt den Spagat zwischen Landgasthof und Clubbühne, zwischen Fanta-Korn und Moscow-Mule zwischen Heidi Kabel und Olli Schulz. Den „platten Freedag“ hat Yared Dibaba ins Leben gerufen: Ganz nach dem Vorbild der „Fridays for Future“ möchte er jeden Freitag die plattdeutsche Sprache zum Thema machen. Klenkendorf tut es ihm gleich…!!

Bleibt gesund!
Euer Organisationsteam

Bürgerbrief Mai 2021

Liebe Klenkendorferinnen und Klenkendorfer,

Corona hat uns immer noch fest im Griff. Aber das Leben geht weiter und wir dürfen uns nicht unterkriegen lassen. In absehbarer Zeit wird keine Ortsversammlung möglich sein. Deshalb möchte ich euch auf diesen Weg einiges mitteilen.

[mehr]

(Anmerkung: Link jetzt aktualisiert. Der Link auf den vorherigen Bürgerbrief März wurde korrigiert.)

Der Schützenverein Klenkendorf informiert

Meine lieben Schützenschwestern und Schützenbrüder,
liebe Majestäten,

da wir uns nach wie vor im Lockdown befinden und dieser noch mindestens 3 Wochen andauern wird, möchte ich Euch auf diesem Wege über den Stand der sportlichen Wettkämpfe wie auch über die anstehenden Versammlungen auf Kreis- und Bezirksebene informieren.

Kreisrundenwettkämpfe

  • Die aktuell gestoppten Kreisrundenwettkämpfe Luftdruck werden abgebrochen. Der Rundenwettkampf wird im Herbst 2021 neu ausgeschrieben.
  • Ein Kreisrundenwettkampf Kleinkaliber für den Sommer 2021, wird wie üblich ausgeschrieben. Die Vereinssportleiter erhalten hierzu Anfang April eine entsprechende Ausschreibung

Meisterschaften2021

  • Der Gesamtvorstand des Bezirkes hat das Ziel, eine Bezirksmeisterschaft Luftdruck, bis Mitte März durchzuführen, da auch die weiterführenden Meisterschaften des NWDSB und des DSB stattfinden sollen. Für die im April geplanten Bezirksmeisterschaften Kleinkaliber hofft man auf eine Besserung der Pandemielage in Verbindung mit wärmeren Wetter.
  • Die ausgefallenen Kreismeisterschaften 2021 Teil 2 (Luftdruck) in Alfstedt werden daher aus zeitlichen Gründen nicht nachgeholt. Nach derzeitigem Stand werden auch die Kreismeisterschaften der Schüler 2021 ausfallen.
  • Für die Kreismeisterschaften 2021 Teil 1(Kleinkaliber) wird es keine Siegerehrung geben. Die Urkunden und Siegernadeln werden den Vereinen zur Weiterleitung zugestellt.

Sonstige Wettkämpfe 2021

  • Das Kreis- und das Bezirksdamenvergleichsschießen in der bekannten Form, entfallen 2021 ersatzlos.
  • Der bereits gestartete Bezirksdamen Fernwettkampf wird zu ende geschossen. Neuer Abgabeschluss für die Scheiben, ist der 30.04.2021.

Tagung des Schützenkreises

  • Die ausgefallene Kreisdelegiertentagung 2020 entfällt. Die nächste Kreisdelegiertentagung wird nach heutigem Stand am Sonntag den 07.11.2021 stattfinden. Alle gewählten Personen bleiben bis zu den Wahlen in November in ihren Ämtern.
  • Die Präsidententagung 2021 entfällt. Sollte sich der Bedarf einer entsprechenden Sitzung ergeben, wir der Kreisvorstand eine entsprechende Tagung einberufen.

Bezirksdelegiertentagung

  • Die Bezirksdelegiertentagung 2021 wird auf unbestimmte Zeit verschoben. Alle gewählten Personen bleiben im Amt und die Wahlen werden bei der nächsten Bezirksdelegiertentagung nachgeholt.

Sonstiges

  • Die Schulungen der Schießsportleiter finden weiterhin statt, diese werden von Bernd Pump online abgehalten. Wo Schulungsbedarf besteht, bitte diese Personen entsprechend anmelden.
  • Die für die Beantragung von Waffenbesitzkarten erforderlichen Bestätigungen des Bezirks-verbandes dürfen ab sofort auch von Thomas Brunken, Frank Pingel und Beate Meyer unterschrieben werden.

Das waren jetzt erst mal eine ganze Reihe an Informationen und wie immer dürft Ihr mich gerne anrufen wenn Ihr noch Fragen habt.

Ich wünsche euch und mir weiterhin die Ruhe und die Gelassenheit die momentane Situation zu ertragen, gemeinsam schaffen wir das.

Auf eine baldige Besserung ,
bleibt alle gesund.

Mit Schützengruß
Euer Präsident Jürgen und der Vorstand